DIE LINKE Pressemitteilung vom 05.06.2018

Therapeuten dürfen nicht länger schlaflose Nächte haben!

BUNDESTAG, PRESSEMITTEILUNGEN

Pressemitteilung von Achim Kessler, 5. Juni 2018

Unterstützung der Protesttour von Frankfurt am Main nach Berlin

„Heute begleitete ich den Frankfurter Physiotherapeuten Heiko Schneider und seine Initiative ‚Therapeuten am Limit‘ auf der letzten Etappe ihrer Protestfahrt von Potsdam nach Berlin, zu der er am 28. Mai in Frankfurt am Main mit dem Fahrrad aufgebrochen war. Die Situation der Therapeutinnen und Therapeuten hat sich dramatisch zugespitzt. Ich unterstütze ihre Protestaktion, mit der sie sich für eine deutliche Erhöhung der Vergütungen einsetzen“, erklärt Achim Kessler, hessischer Bundestagsabgeordneter und Obmann der Fraktion DIE LINKE im Gesundheitsausschuss.

„Es ist ein enormer Fortschritt, dass immer mehr Menschen ein immer höheres Alter erreichen. Damit sie auch im Alter eine hohe Lebensqualität haben, muss ihre gesundheitliche Versorgung sichergestellt werden. Dabei spielen therapeutische Leistungen wie Physiotherapie oder Sprachtherapie eine große Rolle. Durch die schlechten Arbeitsbedingungen ist die Versorgung mit therapeutischen Leistungen jedoch in Frage gestellt.

Es darf nicht sein, dass Praxen nur noch aufgrund von Idealismus aufrechterhalten werden und die Therapeuten aus Sorge vor Altersarmut schlaflose Nächte haben. Wir brauchen ein gutes therapeutisches Angebot auch in strukturschwachen und ärmeren Regionen. Wenn wir untätig bleiben, sind Praxisaufgaben und Fachkräftemangel die Konsequenz. Wenn die Bundesregierung jetzt nicht handelt, wird es zu einem weiteren Notstand wie dem in der Pflege kommen.“

Quelle:

https://www.achim-kessler.de/therapeuten-duerfen-nicht-laenger-schlaflose-naechte-haben/