RTL Beitrag vom 28.05.2018

Am 28.05.2018 veröffentlicht

Manche behaupten, Physiotherapeuten haben heilende Hände. Sie drücken und kneten an Stellen, bei denen man nie gedacht hätte, dass es sie überhaupt gibt – doch trotzdem kämpfen sie um die finanzielle Existenz.

Heiko Schneider ist Physiotherapeut und hat eine eigene Praxis. Mit ihm haben wir bereits vor zwei Wochen sprechen können, dort klärt er uns über die große Not auf. 2.100 Euro Brutto verdient der Durchschnitts-Physio im Monat – viel zu wenig sagen die Betroffenen. Nun macht er sich mit anderen Leidensgenossen mit dem Fahrrad auf nach Berlin, um dort mehrere Brandbriefe an das Gesundheitsministerium zu übergeben. Darin sind vor allem die Besorgnisse der Patienten enthalten, die Angst haben, bald nicht mehr versorgt werden zu können.

Noch startet Heiko mit einer kleinen Gruppe, doch während seiner Reise wollen sich ihm immer mehr Menschen anschließen – darunter auch namenhafte Politiker. Es bleibt abzuwarten, ob sein Gesuch erhört wird.

Quelle:

https://www.rtl-hessen.de/beitrag/wegen-schlechter-bezahlung-physios-radeln-nach-berlin