#KundgebungKiel – über 500 Schüler & Kollegen erwartet!

>>> ACHTUNG! GEÄNDERTE UHRZEIT! <<<

Am 01.11.2018 um 08:45 Uhr rufen die Aktiongruppen „Therapeuten am Limit“, sowie die Schülerinnen & Schüler der Ergotherapieschule EThIS in Schleswig zu einer Kundgebung vor dem Landtag in Kiel auf.

Die Gruppen kämpfen mit ihrem Protest gegen die immer noch nicht umgesetzte Schulgeldfreiheit für die Ausbildung der Heilmittelerbringer. Unter den Heilmittelerbringern fasst man die Berufe der Logopädie, Ergotherapie, Physiotherpie, Podologie und Diätassistenten zusammen.

Noch immer muss in diesen Berufen die Ausbildung selbst finanziert werden, so dass Absolventen durchaus mit durchschnittlich 20.000€ Schulden in ein Berufsleben starten. Hinzu kommt die schlechte Gehaltstruktur in diesen Berufsfeldern von monatlich  durchschnittlich 2200€ brutto, die einen Fachkräftemangel zusätzlich forcieren.

Die Große Koalition in Berlin sowie Gesundheitsminister Spahn haben die Schulgeldfreiheit für diese Berufe zum wichtigen Thema auserkoren und als Zielstellung formuliert. Die Landesregierung von Schleswig Holstein hat den Ernst der Lage hingegen noch nicht erkannt.

 

Zur Kundgebung sprechen unter anderem:

  • Ralf Buchner, Unternehmer (Schulgeld aus betriebswirtschaftlicher Sicht)
  • Swanhild Priestley, IGThera (Schulgeld aus Sicht einer Praxisinhaberin)
  • Guido Grewe, EThIS Schleswig (Schulgeld aus Sicht eines Schulbetreibers)
  • Flemming Meyer,  gesundheitspolitischer Sprecher des SSW (Schulgeld aus politischer Sicht)
  • Johannes Piening, Schüler der Physiotherapie (Schuldgeld aus Schülersicht)
  • Birte Pauls, gesundheitspolitische Sprecherin SPD (Schulgeld aus politischer Sicht)
  • Felix  Pilotek, Schüler der Physiotherapie (Schulgeld aus Schülersicht)
  • Regine Schulzvon der IBAF-Schule für Logopädie aus Kiel (SG aus Schulsicht)
  • Udo Nickel, Schulleiter der Ergon aus Bad Segeberg (Schulgeld aus Sicht einer Schulleitung)
  • Dr. Marret Bohn, Ärztin und gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis90/Die Grünen (SG aus politischer Sicht)
  • Dr. Heiner  Garg, stellv. Ministerpräsident und Minister für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren (SG aus Sicht eines zuständigen Ministers)
  • Sarah Hinkelmann, Schülerin der Physiotherapie (Schulgeld aus Schülersicht)
Wir treffen uns am 01.11.2018, um 8:45Uhr vor dem Haupteingang:
Landtag Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel

 

Pressegespräch im Anschluss:

Ab 10:00Uhr laden die Organisatoren zum Pressegespräch ins Restaurant „Nordwind“ in der Kiellinie 61.  Zu Gast im Pressegespräch sind:

Ralf Buchner (Unternehmer und berufspolitischer Aktivist)

Rieke Guhl (Ergotherapeutin und Initiatorin der bundesweiten #kreideaktion Aug 2018)

Sarah Hinkelmann(Schülerin der Physiotherapie) und

Olav Gerlach (Organisator der Kundgebung Kiel).

Für die Veranstaltung liegen uns bereits über 500 Zusagen von Kolleginnen & Kollegen vor. Wir würden uns sehr freuen auch dich für die Veranstaltung begeistern zu können.

Bei organisatorischen Fragen:

Olav.Gerlach@therapeuten-am-limit.de

Bis zum 1.11.2018, um 8:45Uhr vor dem Landeshaus Kiel!

+++

#KundgebungKiel #Therapeutenwerdenlauter #SchulgeldfreiheitJETZT #therapeutenamlimit #spahnistamzug

0

Antrag im Bundestag von DIE LINKE vom 10.10.2018

Ein neuer Antrag im Bundestag befasst sich mit der Situation der Heilmittelerbringer und stellt Forderung zur sofortigen Behebung der gravierendsten Missstände.
Die LINKE haben am 10.10.2018 detailreiche Vorschläge unter dem Titel Flächendeckende Versorgung mit Physiotherapie und anderen Heilmitteln sichern eingereicht.
Das Jahr 2018 hat es in sich. Viele Heilmittelerbringer beteiligen sich an Protestaktionen, um auf die desolate Situation der Heilmittelerbringer hinzuweisen. Selbst Gesundheitsminister Spahn bemerkt öffentlich, dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichend sind, um vor allem die Vergütungsstrukturen zu verändern. Sein Eckpunktepapier kann als Diskussionsgrundlage bewertet werden, welches allerdings akute Probleme nicht angeht.

„Therapeuten am Limit“ (TAL) haben es sich von Anfang an zum Ziel gemacht alle politischen Möglichkeiten zu nutzen, die einer berufspolitischen Aktionsgruppe zu Verfügung stehen. Dazu gehören auch konstruktive Gespräche mit Politikern. Eine der ersten politischen Begleiter war und ist Dr. Achim Kessler (MdB, DIE LINKE). Mit ihm gibt es immer wieder intensiven  Austausch zur Situation der Therapeuten in Deutschland  und über möglichen Lösungsansätzen.

Nun hat DIE LINKE konkrete Vorschläge in Form eines Antrages zur Gesetzesinitiative im deutschen Bundestag eingereicht.
Der  Vorschlag umfasst 6 Punkte.  Zunächst sollen die Vergütungen mit sofortiger Wirkung um 30% angehoben werden.

Weiter sollen die Preise bundeseinheitlich festgelegt werden. Im Unterschied zum Eckpunktepapier durch Minister Spahn, werden als Verhandlungspartner die „maßgeblichen“ Verbände benannt und nicht der SHV im speziellen. Auf Seiten der gesetzlichen Krankenkassen wird deren Spitzenverband (GKV a. d. R.) und nicht die einzelnen Kassen der Regionen zum Verhandlungspartner.

Die Aufhebung der Grundlohnsumme ist ebenso Bestandteil wie die Weitergabe der Vergütungserhöhungen an die angestellten Therapeuten. DIE LINKE fordert weiter ein Lohnniveau zu schaffen, welches mit Krankenhausstrukturen vergleichbar ist.

Des Weiteren wird gefordert den Direktzugang im „geeigneten Umfang rasch zu erproben und evaluieren“

TAL freut sich, dass ein solch konkreter Antrag im Bundestag gestellt wird. Denn das zu erwartende Gesetzgebungsverfahren bietet genug Handlungsspielraum, um wesentliche Aspekte der positiven Veränderungen für die Heilmittelerbringer zu platzieren.

Quellen

https://www.achim-kessler.de/flaechendeckende-versorgung-mit-physiotherapie-und-anderen-heilmitteln-sichern/

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/048/1904887.pdf

0

AKTION – LAUTER WERDEN! Schulgeldfreiheit JETZT! #KundgebungKiel

Nach einer Idee von Olav Gerlach:

Am 01.11.2018 um 08:45Uhr rufen die Aktiongruppen „Therapeuten am Limit“ sowie die Schüler der Ergotherapieschule EThIS in Schleswig zu einer Kundgebung vor dem Landtag in Kiel auf.
Die Gruppen kämpfen mit ihrem Protest gegen die immernoch nicht umgesetze Schulgeldfreiheit für die Ausbildung der Heilmittelerbringer. Unter den Heilmittelerbringern fasst man die Berufe der Logopädie, Ergotherapie, Physiotherpie, Podologie und Diätassistenten zusammen. Noch immer muss in diesen Berufen die Ausbildung selbst finanziert werden, so dass Absolventen durchaus mit Schulden in ein Berufsleben starten. Zudem kommt die schlechte Gehaltstruktur in diesen Berufsfeldern, die eine Fachkräftemangel zusätzlich forcieren. Die Große Koalition in Berlin sowie Gesundheitsminster Spahn hat die Schulgeldfreiheit für diese Berufe zum wichtigen Thema auserkohren und als Zielstellung formuliert.
Die Landesregierung von Schleswig Holstein scheint die Notwendigkeit der Stärkung dieser Berufe noch nicht erkannt zu haben. Denn ohne ausreichend Therapeuten, führt fehlende Versorgung zu mehr Pflegefällen.
Im Landeshaus tagt ab 10:00 der Ausschuss für Soziales und Gesundheit zum Thema Schulgeldfreiheit. Die Veranstaltung endet gegen 14:00Uhr.
Wir treffen uns am 01.11.2018, um 8:45Uhr vor dem Haupteingang:
Landtag Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 70, 24105 Kiel

Für weitere Informationen und Interviewanfragen:

Olav.Gerlach@therapeuten-am-limit.de

Werdet LAUTER!
Euer Olav Gerlach
Physiotherapeut

#KundgebungKiel #Therapeutenwerdenlauter #therapeutenamlimit

0