AKTION – LAUTER WERDEN!

Liebe Kolleginnen & Kollegen,

seit Heiko’s Brandbrief vom 25.03.2018 gab es nicht nur tausende von schriftlichen Zuschriften, sondern auch unzählige berufspolitische Diskussionen mit Politikern aller Ebenen und Branchenfremden aus der freien Wirtschaft.

So unterschiedlich die Sichtweisen und Interessen unserer Gesprächspartner auch sein mögen, erstaunt uns eine immer wiederkehrende Aufforderung:

Gebetsmühlenartig werden wir insbesondere von Politikern dazu aufgefordert nicht nur weiterzumachen, sondern noch viel viel LAUTER zu werden.

LAUTER zu werden hat viele Gesichter

LAUTER zu werden bedeutet proaktiv in das Gespräch mit Politikern zu gehen, wie es unsere Kollegin Laura Dullmaier vorgemacht hat.

LAUTER zu werden bedeutet vor Ort die politischen Diskussionen im Blick zu behalten und wie Kollege Olav Gerlach inhaltlich passend eine Kundgebung vor dem Landtag Kiel anlässlich der Schulgeldfrage zu organisieren.

LAUTER zu werden kann aber auch bedeuten das tägliche Gespräch mit Kollegen, Freunden & Patienten zu nutzen, um aufzuklären, gemeinsam Ideen zu sammeln und Netzwerke zu bilden.

Wir sind über 75.000 Praxen – deutschlandweit. Wir müssen nur LAUT genug werden und unsere täglichen Rahmenbedingungen proaktiv selbst mitgestalten, um auch in Zukunft unseren Patienten zur Verfügung stehen zu können!

seid AKTIV, seid MUTIG & seid LAUT!

 


>>> HIER <<<  geht’s weiter  zu Laura Dullmaier’s Aufruf aktiv zu werden

>>> HIER <<<  geht’s zur Anleitung, um sich mit einem Politiker zu treffen

>>> HIER <<<  geht’s zu Heiko Schneiders Aufruf „weiter laut zu bleiben“


#Therapeutenwerdenlauter #JetztPolitikerAnsprechen #therapeutenamlimit #SchulgeldfreiheitJetzt #SofortprogrammTherapieberufe