Offener Brief an die Physiotherapieverbände

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

nach unserer Veröffentlichung der Leistungsbeschreibung sind viele Fragen offen geblieben.

Diese richten wir nun in Form eines offenen Briefes an alle maßgeblichen Physiotherapieverbände.

Euer Therapeuten am Limit Team

OffenerBriefVerbaende2021_V1.4_geschwaerzt

+20

Eine Antwort auf „Offener Brief an die Physiotherapieverbände“

  1. Dieser Brief zeigt deutlich, dass der zukünftige bundeseinheitliche Rahmenvertrag einfacher und verständlicher formuliert werden muss.

    Die Verkaufsdokumentation ist nämlich nicht Teil der Regelbehandlungszeit, welche aus Therapie und Vor-und Nachbereitung besteht. Auch ist sie nicht Inhalt der Nachbereitung. Sie ist Vertragsbestandteil und geht zu Lasten der Heilmittelerbringer on top zur Regelbehandlungszeit.

    In diesem Zusammenhang ist die geplante neue Vorgabe interessant, wo nach die Therapie durch den Patienten nach (!) der Behandlung zu quittieren ist. Der Therapeut nimmt also immer die Verordnung nach der Behandlung in die Hand und schreibt die Therapie in die dafür vorgesehene Spalte. Deshalb ist das Argument der Verbände Blödsinn, dass die Quittierung durch den Therapeuten zeitlich zu aufwendig sein. Die zwei Sekunden dafür hat man dann auch noch.

    Mit einer Mindestbehandlungszeit von 20 Minuten für KG/MT wird also regelmäßig 5-10 Minuten nach der Therapie benötigt. Bei den auch dauerhaft sinnvollen Hygienemaßnahmen ( Lüften, Gegenstände reinigen usw. ) eher 10 Minuten.

    +3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.